"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Heute Abend empfing der Eishockeyklub die Zeller Eisbären zur zweiten Runde in die Alps Hockey League Qualifikationsgruppe B die Vorarlberger Eishockey Union aus Feldkirch. 

 

Beide Mannschaften starteten diszipliniert und hoch konzentriert in die Begegnung. Sowohl Zell am See als auch Feldkirch versuchten von Beginn an, aus einer gesicherten Defensive heraus, erste Offensive Akzente zu setzten. Bis zum ersten Treffer des Abends dauerte es aber bis zur 20. Spielminute. Kevin Puschnik schickte Mairitsch auf die Reise und dieser brachte die Scheibe, auf den Knien rutschend an Eisbärenkeeper Dominik Frank vorbei. Mit der knappen Führung der Gäste ging es auch in die erste Pause.

Auch im Mittelabschnitt hielten beide Mannschaften die Intensität hoch. Die Fans in der Eisbärenarena sahen eine hochkarätige Partie Zweier, von ihren jeweiligen Trainern, bestens eingestellten Teams. In der 27. Spielminute, als die Eisbären mit zwei Mann mehr am Eis agierten, stocherte Wilenius die Scheibe über die Linie, doch der Torjubel hallte nicht lange durch die Eisbärenarena, denn der Treffer wurde wegen eines vermeintlichem Torraumabseits nicht gegeben. Auch in weiterer Folge ging es flott hin und her, doch Dominik Frank auf der einen, sowie Alex Caffi auf der anderen konnten im Mitteldrittel ihren Kasten sauber halten und so ging es mit der knappen 0:1 Führung für die Gäste auch in die zweite Drittelpause.    

Früh im letzten Drittel musste Eisbärenkapitän Franz Wilfan in die Kühlbox. Die sich daraus resultierende Überzahlmöglichkeit nutzten die Gäste, durch einen weiteren Treffer      
vom auffälligen Mairitsch, um den Spielstand zu verdoppeln. Nur drei Minuten später musste Dominik Frank erneut die Scheibe aus dem Kasten holen und erneut hieß der Torschützte Martin Mairitsch. Er nützte ein weiters Powerplay, resultierend aus einer weiteren dummen Strafe der Gastgeber, zum 0:3. Danach war das Spiel entschieden. Die Gäste spielten die verbleibende Zeit clever herunter und feierten damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Qualifikationsgruppe B.  

Schiedsrichter der Partie:

Die Begegnung wird geleitet von den beiden HeadschiedsrichternLeopold Durchner und Stefan Kummer, sowie ihren Assistenten Maximilian Marchardt und Simon Riecken.

Alps Hockey League Qualirunde Gruppe B Runde 2:

EK Zeller Eisbären vs. VEU Feldkirch 0:3 (0:1,0:0,0:2)
Donnerstag, 13.02.2020, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See

Spielvorschau:
Bereits am Samstag geht es für die Zeller Eisbären auswärts gegen den Eishockeyclub die Adler Kitzbühel weiter. Die Gamsstädter haben den Grunddurchgang auf Rang 14. beendet und sind damit mit einem Bonuspunkt in die Qualifikationsgruppe B gestartet. Die Mannen von Headcoach Charles Franzen mussten sich in der ersten Partie gegen Fassa mit 6:2 geschlagen geben, während sie heute Abend ihren ersten Sieg in der Zwischenrunde bejubeln durften. Bei den Steel Wings aus Linz feierten die Kitzbühler einen ungefährdeten 3:8 Sieg!

Die Eisbären und die Adler standen sich in der Alps Hockey League, heuer bereits zweimal gegenüber, wobei jeweils das Heimteam das Spiel für sich entscheiden konnte. Einem 6:0 Heimsieg der Eisbären im November, folgte einer 3:1 Heimerfolg der Adler im Dezember 2019!

Die Pinzgauer Kufencracks hoffen natürlich das viele Eisbärenfans, am Samstag, den Weg über den Pass Thurn finden werden, um ihre Jungs im Kampf um das verbleibende Playoff-Ticket in der Qualifikationsgruppe B zu unterstützten.

Die nächsten Spiele:

Alps Hockey League Qualirunde Gruppe B Runde 3:
EC die Adler Kitzbühel vs. EK Zeller Eisbären
Samstag, 15.02.2020, 20:00 Uhr, Sportpark Kitzbühel

Alps Hockey League Qualirunde Gruppe B Runde 4:
SHC Fassa Falcons vs. EK Zeller Eisbären
Donnerstag, 20.02.2020, 20:30 Uhr, Stadio Gianmario Scola

Alps Hockey League Qualirunde Gruppe B Runde 5:
EK Zeller Eisbären vs. EC die Adler Kitzbühel
Samstag, 22.02.2020, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See