"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Heute Abend empfing der Eishockeyklub die Zeller Eisbären, zur 29. Runde der Alps Hockey League, den Eishockeyclub Lustenau in der Eisbärenarena Zell am See!

 

Am Dreikönigstag mussten die Zeller Eisbären erneut auf Franz Wilfan, Christian Ban und Tomi Wilenius (alle verletzt), sowie Dominik Frank und Peter-Paul Sivec (beide weiterhin krank) verzichten. Während sich Tomi Grabmayr nach überstandener Grippe wieder fit meldete, musste das Zeller Trainerteam heute Abend auch noch Lukas Schluderbacher (verletzt) und Daniel Vojta (krank) vorgeben. Damit kam es heute Abend zu einer Premiere im Kasten der Pinzgauer – der erst 18-jährige Zeller Alois Schultes durfte heute seine Premiere im Alps Hockey League Kasten der Pinzgauer feiern, als Backup fungierte erneut der 19-jährige Villacher Luca Egger.   

Trotz der vielen Ausfälle starteten die Zeller Eisbären ambitioniert in die Partie und konnten in der 10. Minute durch Philip Putnik, nach herrlichem Zuspiel von Jure Sotlar und Christoph Herzog mit 1:0 in Führung gehen. Die Sticker konnten zwar mehr Spielanteile für sicher verbuchen, doch clever agierende Eisbären hielten gut dagegen. Erst 27 Sekunden vor dem Ende konnten die Löwen durch einen verdeckten Schuss von Demuth, nach Vorlage von Hrdina, den Ausgleich erzielen!

Den besseren Start in den Mittelabschnitt erwischten abermals die Zeller Eisbären. Erneut im Powerplay verwertete Philip Putnik eine herrliche Vorlage von Sotlar und Herzog zur 2:1 Führung der Gastgeber. In weiterer Folge sahen die über 1600 Zuseher in der Eisbärenarena von Zell am See hochklassiges Eishockey von beiden Seiten, gekrönt von einem unglaublichen Save Alois Schultes, der sich damit wohl selbst für die Wahl zum Save des Jahres nominierte. Während die Fans in der Arena noch Alois Schultes skandierten, schlugen die Pinzgauer erneut im Powerplay zu. Diesmal bediente Martin Oraze, Benjamin Lanzinger, der das Spielgerät staubtrocken zum 3:1 unter die Latte hämmerte. Die Sticker wirkten verunsichert und genau diese Verunsicherung nutzte Maks Selan nach Assist von Putnik und Herzog zum 4:1 Pausenstand.

Im letzten Abschnitt konnten die Gäste aus Lustenau schnell auf 4:2 verkürzen. Grabher- Meier eroberte den Puck im Angriffsdrittel und bediente D´Alvise mustergültig. In weiterer Folge drückten die Vorarlberger. Diese Überlegenheit nützten die Gäste in der 47. Spielminute zum erneuten Anschlusstreffer. Daniel Stefans Schuss sprang glücklich von der Bande wieder vor den Kasten, vor dem Max Wilfan lauerte und zum 4:3 einschob. Die Löwen, die das Momentum jetzt auf ihrer Seite hatten, schlugen nur eine Minute später, durch den auffälligen Grabher-Meier erneute zu. Er traf auf Zuspiel von Long und D´Alvise zum 4:4 Ausgleich. In einer absolut sehenswerten Partie sahen die Fans weiterhin tolle Chancen auf beiden Seiten. In der 55. Spielminute enteilte Lanzinger der Lustenauer Abwehr und konnte von Hrdina nur mehr durch ein Foul gestoppt werden. Den ihm zugesprochenen Penalty verwertet der Villacher staubtrocken, zwischen die Beine von Rene Swette zum 5:4. Die Spannung in der Eisbärenarena kannte danach keine Grenzen mehr und als Swette 64 Sekunden vor dem Ende das Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers verließ, hielt es keinen mehr auf seinem Sitz. Am Ende besiegelte Jure Sotlar via Empty Net Treffer den 6:4 Kraftakt!  In dem der junge Alois Schultes zum Man of the Match avancierte und noch Minuten nach dem Schlusspfiff von den Fans gefeiert wurde!

Schiedsrichter der Partie:

Die Begegnung wurde geleitet von den beiden Headschiedsrichtern Gerald Podlesnik und Florian Widmann, sowie ihren Assistenten Christian Eisl und Johannes Huber.


Alps Hockey League Runde 29:

EK Zeller Eisbären vs. EHC Lustenau 6:4 (1:1,3:0,2:3)
Montag, 06.01.2020, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See

Spielvorschau:
Bereits am Donnerstag gastieren die Zeller Eisbären am Ritten, wo sie von den Rittner Buam empfangen werden. Die beiden Mannschaften standen sich heuer bereits einmal gegenüber. In der 16. Runde der Alps Hockey League feierten die Mannen von Headcoach Jaka Avgustincic einen knappen 3:2 Heimerfolg in der Eisbärenarena Zell am See, für den sich die Rittner Buam am Donnerstag vor ihren Fans revanchieren wollen!

Nächsten Spiele:

Alps Hockey League Runde 30:
Rittner Buam vs. EK Zeller Eisbären
Donnerstag, 09.01.2020, 20:00 Uhr, Arena Ritten


Alps Hockey League Runde 31:
Wipptal Broncos vs. EK Zeller Eisbären
Samstag, 11.01.2020, 19:30 Uhr, Weihenstephan Arena Sterzing

Alps Hockey League Runde 32:
EK Zeller Eisbären vs. HC Gröden
Samstag, 18.01.2020, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See