"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Heute Abend empfingen die Zeller Eisbären den Eishockeyclub Bregenzerwald zur achtzehnten Runde der Alps Hockey League Saison 2019/20.

 

Die Eisbären begannen gegen schwer dezimierte Wälder wie aus der Pistole geschossen. Bereits nach 37 Sekunden konnte Tomi Wilenius die Zeller, nach Zuspiel von Hansson und Selan, mit 1:0 in Führung schießen. In weiterer Folge hatten die Pinzgauer die Partie zwar im Griff, doch gegen hart spielende Vorarlberger ging der Spielfluss schnell verloren. Bereits nach wenigen Minuten musste Eisbärendefender Johannes Schernthaner, nach einem weiteren harten Check, verletzt vom Eis. In weiterer Folge funktionierten bei den Eisbären, plötzlich die einfachsten Dinge nicht mehr. Der mehrfach abgefälschte Ausgleich durch Haidinger, in der 14 Minute, war charakteristisch fürs bisher vielleicht schlechteste Saisondrittel der Zeller Kufencracks.

In der Pause dürfte das Zeller Trainerteam dann aber die passenden Worte gefunden haben. Die Eisbären kamen verbessert aus der Kabine und konnten durch eine wunderschöne Sotlar Einzelaktion prompt wieder in Führung gehen. Danach erarbeiteten sich die Pinzgauer einige schöne Chancen. Die beste hatte Herzog, just als die Eisbären mit einem Mann weniger am Eis agierten. Er enteilte der Wälder Hintermannschaft und konnte nur mehr durch ein Foul gestoppt werden. Den daraus resultierende Penalty vergab Sotlar, ehe noch im selben Powerplay, Panu Hyyppä zum schmeichelhaften Ausgleich der Tigers einschoss. Die passende Antwort der Eisbären folgte in Person von Mans Hansson jedoch postwendend. Keine 11 Sekunden nach dem erneuten Ausgleich, zimmerte er ein Zuspiel von Putnik und Wilenius, zum 3:2 in die Maschen. Danach erarbeiteten sich die Avgustincic Schützlinge zahlreiche Hochkaräter, doch es war wie verhext. Maks Selan mit einem Blueliner, Philip Putnik nach einem herrlichen Querpass, und Franz Wilfan nach einem Rebound trafen nur Aluminium und so ging es mit einer knappen 3:2 Führung in die letzte Pause.

Im letzten Abschnitt sahen die erneut zahlreich in die Eishalle gepilgerten Eisbärenfans, in der 49 Spielminute den längst überfälligen Treffer zum 4:2. Der Slowene Maks Selan nahm sich ein Herz und traf mit einem wunderschönen Handgelenksschuss ins linke Kreuzeck. Keine vier Minuten später erhöhte Christoph Herzog, nach Zuspiel von Aigner und Vojta, auf 5:2. Sieben Minuten vor dem Ende kamen die Wälder zu einem Powerplay, in dem Tigers Coach Juurikkala Torhüter Felix Beck für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm. Sein Mut wurde mit dem 5:3 Anschlusstreffer durch Metzler, nach Zuspiel von Söder und Pöschmann, belohnt. Es dauerte bis zur 59 Minute ehe Tomi Wilenius die Eisbärenfans via Empty Net Treffer erlöste und den Sack endlich und endgültig zumachte!   

Schiedsrichter der Partie:

Die Begegnung wird geleitet von den beiden Headschiedsrichtern Moritz Lehner und Oscar Wallner, sowie ihre Assistenten Sebastian Bedynek und Alexander Wimmler.

Alps Hockey League Runde 18:

EK Zeller Eisbären vs. EC Bregenzerwald 6:3 (1:1,2:1,3:1)
Mittwoch, 27.11.2019, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See

Nächsten Spiele:

Alps Hockey League Runde 19:
EK Zeller Eisbären vs. Vienna Capitals Silver
Samstag, 30.11.2019, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See

Alps Hockey League Runde 20:
HC Pustertal vs. EK Zeller Eisbären
Donnerstag, 05.12.2019, 20:00 Uhr, Rienzstadion