"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

VEU Fedkirch vs. EK Zeller Eisbären 3:4 (1:0;2:1;0:3)
Stadion: Vorarlberghalle Feldkirch
Datum/Uhrzeit: 10.02.2018 – 19:30 Uhr
Schiedsrichter: Marco Mori, Rene Strasser, Piero Giacomozzi, Patrick Kalb

 

In der 39. Runde der „Alps-Hockey-League“ ging es am heutigen Abend für die Werfring-Schützlinge nach Vorarlberg. Die VEU Feldkirch erwartete die Pinzgauer zum direkten Duell am Eis!

 

Ohne Florian Aigner, dafür wieder mit Petr Vala starteten die Zeller Eisbären in das erste Drittel an diesem Abend. Die Hausherren konzentrierten sich von Anfang an auf ihren Heimvorteil, ließen den Zeller Eisbären kaum Luft zum Atmen und sorgten so schnell für die ersten Schüsse auf das Zeller Tor. Scheiterten aber immer wieder am schnellen Patrick Machreich im Zeller Tor! Im Laufe des Drittels nutzen die Eisbären jedoch die Fehler der starken Hausherren und konnten auch ein paar schöne Spielzüge bis zum Ende fahren. VEU-Goalie Alex Caffi konnte entschärfen. In der 17. Spielminute waren es dann aber doch die VEU-ler, die in eine Powerplaysituation für sich entscheiden konnten. Niklas Tikkinen sorgte für das 1:0!

 

Als die beiden Teams nach der ersten Pause aus den Kabinen kamen, zeigten sich die Eisbären zu Beginn angriffslustiger und agierten auch etwas aggressiver am Eis. In der 25. Spielminute waren es dann aber erneut die Hausherren, die die knapp 1000 Zuseher in der Vorarlberghalle zum Jubeln brachten. Diethard Winzig legte zum 2:0 nach. Es folgten acht zerfahrene, teils trostlose Minuten auf dem Eis die geprägt waren von den vielen Fehlern auf beiden Seiten und die daraus resultierenden fehlenden Torchancen. Erst in der 35. Minute brachte Dylan Stanley wieder Ordnung in die Partie und holte zum 3:0 aus. Dieser Treffer der Feldkirchner war für die Zeller aber wie ein Weckruf aus dem Winterschlaf. Scholz spielte die Scheibe zu Kapitän Wilfan, der vor dem Tor in Angriffsposition lautere. Wilfan zog ab und schob dann die Scheibe am Schoner von Caffi vorbei und verkürzte so zum 3:1.

 

Im letzten Drittel zeigten sich die EK Zeller Eisbären nun von ihrer besten Seite und überrollten somit förmlich die VEU Feldkirch, welche die drei Punkte schon in ihren festen besitzt sah. Nach einer schönen Druckphase der Zeller war es zuerst Frederik Widen der im Powerplay im Alleingang zum 3:2 verkürzte. Die Zeller zeigten sich auch weiterhin konzentriert am Eis und konnten dann durch Gregor Koblar den Ausgleich erzielen. Die Halle verstummte, VEU-Coach Michael Lampert nahm ein Time-Out um seine Schützlinge wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Die Zeller weiterhin mit einem wahren Höhenflug am Eis der sein Höhepunkt 80 Sekunden vor dem Ende der Partie erlebte. Martin Oraze schoss die Eisbären zum ersten Mal an diesem Abend in Führung! Die Hausherren von nun an ohne Goalie am Eis. Es bliebt beim Sieg der EK Zeller Eisbären! 

 

Foto: Rohal

 

Torfolge:
1:0 17/PP1 #55 Tikkinen Niklas T.; #51 Stanley D.; #13 Birnstill S.)
2:0 25/EQ #14 Winzig Diethard (#51 Stanley D.; #55 Tikkinen N.)
3:0 35/EQ #51 Stanley Dylan (#23 Reinthaler K.; #14 Winzig D.)
3:1 36/EQ #57 Wilfan Franz (#44 Scholz F.)
3:2 47/PP1 #97 Widen Frederik
3:3 48/EQ #20 Koblar Gregor (#27 Dinhopel T.)
4:3 59/PP1 #57 Wilfan Franz (#43 Oraze M.)

 

Line-Up:
#48 Kolar, #26 Herzog, #16 Vala, #97 Widen, #44 Scholz
#27 Dinhopel T., #20 Koblar, #57 Wilfan, #4 Krammer, #43 Oraze
#6 Dinhopel F., #58 Feichtner, # 60 Fazokas, #47 Gaffal, #24 Schernthaner 
#95 Grabmayr, #96 Rosenlechner, #42 Schwab, #79 Volgger
GK: #33 Machreich, #36 Frank 
nicht im Line-Up: Aigner

 

Die nächsten Spiele: 
Alps Hockey League Runde 40:
EHC Bregenzerwald vs.: EK Zeller Eisbären
Mittwoch 14.02.2018, 19:30 Uhr, Messehalle Dornbirn



Alps Hockey League Runde 41:
WSV Sterzing Broncos vs.: EK Zeller Eisbären
Samstag 24.02.2018, 19:30 Uhr, Weihenstephan Arena

Alps Hockey League Runde 42:
EK Zeller Eisbären vs.: Red Bull Hockey Juniors
Dienstag 27.02.2018, 19:30 Uhr, Eishalle Zell am See