In der 30. und in der 31. Runde der Alps-Hockey-League müssen die EK Zeller Eisbären zwei Heimspiele bestreiten. Am Samstag den 30.12 kommt der EHC Lustenau in die Zeller Eisbärenarena, bevor am darauffolgenden Dienstag die VEU Feldkirch sich mit den Zeller Eisbären duelliert.

 

Samstag – Lustenau: alte Bekannte und wichtige Punkte!

 

Wie auch die Hausherren blicken die Lustenauer ebenfalls auf eine durchwachsene Saison zurück. Mit einem Punkt und einem Spiel weniger befindet sich der EHC Lustenau direkt hinter den Zeller Eisbären. Auch wenn die Zeller die zwei bisherigen Saisonduelle, wenn auch nur knapp, für sich entscheiden konnten, sind am Samstag die Karten neu gemischt. Neben Wilfan-Bruder Max, wird es am Eis aber auch das ein oder andere Widersehen geben. Daniel Stefan, Jürgen Tschernutter, Philipp Winzig, Philip Putnik durften in früheren Saisonen das Zeller Dress überziehen, stehen nun aber bei den Vorarlbergern unter Vertrag.

 

Spielbeginn am Samstag ist um 19:30 Uhr in der Zeller Eishalle. Geleitet wird die Partie von Stefan Kummer, Gerald Podlesnik, sowie Sebastian Bedynek und Julia Kainberger.

 

Dienstag – die VEU Feldkirch kommt nach Zell!

 

Am Dienstag den 02.01.2018 kommt mit der VEU Feldkirch eine sehr starke Mannschaft in die Zeller Eisbärenarena. Nach einem holprigen Saisonstart konnten die Montfortstädter sich den stabilen vierten Tabellenplatz in der Tabelle festigen und halten so bereits jetzt festen Kurs auf den Einzug in die Playoffs. Blickt man auf die Tabelle, sowie auf die beiden bisherigen Saisonduelle (8:1 bzw. 4:1-Niederlage) geht die VEU Feldkirch als Favorit in die Partie. Die Zeller werden aber alles versuchen, die beiden herben Saisonniederlagen gegen die Feldkirchner zu neutralisieren.

 

Die Hausherren – „Wir können es besser“:

 

Nach der Niederlage am Stephanitag gegen Bregenzerwald geben die Werfring-Schützlinge keinesfalls auf: „Mit Lustenau wartet ein starker Gegner auf uns. Mit der Leistung von Dienstag gegen Bregenzerwald werden wir nicht gewinnen! Wir müssen vor allem defensiv konsequenter spielen und weniger Schüsse zulassen. Wir sind beim Training wieder voll motiviert und werden das auch beim Spiel zeigen.“, so ein ehrgeiziger Christoph Herzog beim Training in der Zeller Eishalle. Johannes Schernthanner: „Das gegen Bregenzerwald war einfach viel zu wenig. Wenn du zu Hause acht Tore bekommst hat man sehr viel falsch gemacht. Aber das ist schon wieder Vergangenheit und wir müssen uns auf die nächsten Spiele wieder sehr gut vorbereiten und unser Bestes geben. Liebe Fans kommt bitte am Samstag wieder so zahlreich in die Halle wie gegen Bregenzerwald... WIR können es besser und brauchen Eure Unterstützung“

 

Partner & Sponsoren:

Follow us:

Eishalle Zell am See:

virtual tour icon

MITGLIED WERDEN

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Weiterlesen ...

facebook_page_plugin