Am Samstag erwarten die Zeller mit den Adlern aus Kitzbühel nicht nur ihren Nachbarn, sondern auch ihren Tabellennachbarn und direkten Verfolger in der Zeller Eishalle!

 

Mit vier Punkten und zwei Spielen weniger sind die Adler aus Kitzbühel den Zeller Eisbären dicht auf den Fersen. In den 21. bisher gespielten Runden konnten die Gamsstädter acht Mal das Eis als Sieger verlassen, unter anderem auch bei dem Hinspiel am 18.10 im Kitzbühler Sportpark. Mit einem 5:2 zeigten die Adler damals den Eisbären, wer die stärkere Mannschaft am Eis ist. Auch der Top-Scorer der Kitzbühler, Henrik Eriksson schrieb damals an. Mit seinen 30 Punkten ist er der derzeit fünft beste Topscorer in der Alps Hockey League!

 

Im Zeller Lager freut man sich schon auf die Partie am Samstag; „Wir fiebern unseren nächsten Aufgaben entgegen. Vor allem jener am kommenden Samstag, gegen unseren Derbygegner aus Kitzbühel“, stellt Mannschaftskapitän Franz Wilfan klar. „Unsere Lage ist nach wir vor unverändert. Wir sind mitten im Kampf um die Play-Offs. Jetzt im Dezember folgen viele Spiele gegen direkte Konkurrenten. Davon bestreiten wir den Großteil zu Hause. Da die Spiele zu dieser Zeit in Zell am See fast ausverkauft sind, freut es uns besonders, dass wir es noch aus eigener Kraft schaffen können unsere Ziele in dieser Saison zu erreichen.“, fügt der 32-jährige Wilfan hinzu!

 

Bei den Zeller Eisbären wird der slowenische Stürmer Gregor Koblar am Samstag definitiv nicht dabei sein. Aufgrund eines Fights am Ende der Partie gegen die Fassa Falcons wurde Koblar für ein Spiel vom DOPS gesperrt.

 

Die Partie wird geleitet von Matthias Ruetz, Turo Virta, sowie Alessio Bedana und Matthias Christeli!

 

Partner & Sponsoren:

Follow us:

Eishalle Zell am See:

virtual tour icon

MITGLIED WERDEN

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Weiterlesen ...

facebook_page_plugin