EK Zeller Eisbären  vs. EHC Alge Elastic Lustenau 4:3 (1:1,2:1,1:1)
Stadion: Eisbärenarena Zell am See
Datum/Uhrzeit: 17.01.2017 - 19:30 Uhr 
Schiedsrichter: Simone Lega, Karl Walluschnig, Mauro de Zoro, Karl Pichler

 

Heute Abend empfingen die Zeller Eisbären den Eishockeyclub Alge Elastic Lustenau. Während die Vorarlberger bereits vor der Partie fix für die Masterround qualifiziert waren, ging es für die Eisbären heute Abend noch um wichtige Punkte im Kampf um die Ausgangslage für die bevorstehende Qualifikationsrunde.


Beide Teams begannen verhalten. Während Lustenau Trainer Ressmann einiges probierte, begannen die Eisbären nervös, fanden überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Die Fahrlässigkeit gipfelte in der 13. Spielminute mit einem Shorthander nach einem kapitalen Abwehrschnitzer. Danach wurde es laut auf der Zeller Bank und die Eisbären schienen geweckt. Der Ausgleich durch Christoph Herzog in der 17. Spielminute war dann, nach einigen Zeller groß Chancen, die logische Folge. Somit ging es mit 1:1 in die erste Pause!

 

Im zweiten Drittel fanden die Zeller Kufencracks besser ins Spiel und konnten den Gästen schnell verdeutlichen, dass sie nicht so leicht aufgeben werden. In den folgenden Spielminuten sahen die Fans in der Zeller Eisbärenarena eine erstklassige Partie zwischen zweier starker Mannschaften, in der die Eisbären klar die Oberhand behielten. Viele schöne Torchancen der Zeller und eine starke Defensive prägten den weiteren Verlauf des zweiten Drittels. Obwohl die Zeller klar den Ton am heimischen Eis angaben, waren es zunächst nur die Gäste, die in der 33. Spielminute jubelnd abdrehen durften. Ex-Zeller Stefan Wiedmaier scorte zum 1:2 für die Gäste. Die Zeller agierten von nun an noch aggressiver und konnten auch schnell den erneuten Ausgleich durch Jan Kolar verbuchen. Fabian Scholz war es dann ein paar Sekunden später, der einen Schlagschuss von der blauen aus im Kasten der Gäste versenkte. Mit einer 3:2 Führung aus Sicht der Zeller Eisbären ging es in die letzte Pause an diesem Abend.

 

Im letzten Drittel legten die Zeller nochmals ihre letzten Kräfte auf Eis um an die starke Leistung im zweiten Drittel anzuknöpfen. Doch abermals waren es die Rheinstädter in Form von Stefan Wiedmaier, die zuerst anschreiben durften. Kurze Zeit später folgte dann aber der lang ersehnte Siegestreffer der EK Zeller Eisbären. Tobi Dinhopel traf zum 4:3 und fixierte somit den Endstand in dieser 29. Runde der Sky Alps Hockey League.

 

Torfolge:
0:1 13/SH1 #22 Fabian Glanznig (#75 Max Wilfan) 
1:1 17/EQ #26 Christoph Herzog (#13 Kragl, #8 Ober)
1:2 33/EQ #28 Wiedmaier Stefan (#38 Zorec M.)
2:2 37/EQ #48 Kolar Jan (#44 Scholz F.; #97 Widen F.)
3:2 39/PP1#44 Scholz Fabian (#48 Kolar J.; #93 Rataj I.)
3:3 42/EQ #28 Wiedmaier Stefan (#20 Winzig P.; #2 Hrdina S.)
4:3 49/PP1 #27 Dinhopel Tobias (#93 Rataj I.; #48 Kolar J.)

Line Up EK Zeller Eisbären:
#36 Frank, #25 Schluderbacher
#27 Dinhopel, #93 Rataj, #48 Kolar, #97 Widen, #44 Scholz
#17 Pöck, #57 Wilfan, #96 Rosenlechner, #21 Jan Polata, #13 Kragl
#8 Ober, #26 Herzog, #60 Fazokas, #64 Stichauner, #24 Schernthaner
#95 Grabmayr, #7 Frank, #6 Dinhopel, #42 Schwab, #4 Krammer
nicht im LineUp: #14 Fechtig, #49 Tschernutter, #92 Schößwendter;


Das nächste Spiel:
Alps Hockey League Runde 30:
EK Zeller Eisbären vs. VEU Feldkirch
Samstag, 21.01.2017, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See 

Partner & Sponsoren:

Follow us:

Eishalle Zell am See:

virtual tour icon