"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Heute Abend empfingen die Zeller Eisbären, in der dritten Runde der Alps Hockey League, den slowenischen Top Club HDD SIJ Acroni Jesenice.

 

Aufgrund von technischen Problemen mit der Lichtanlage, begann die Partie in Zell am See 10 Minuten verspätet, doch dann ging es gleich Schlag auf Schlag. Zuerst blieb die Nummer #4 der Slowenen Andrej Tavzelj benommen am Eis liegen, musste mit den Sanitätern vom Eis gebracht werden, ehe die Pinzgauer ein Feuerwerk zündeten! Innerhalb von etwas mehr als einer Minute schraubten die Eisbären den Score, durch Treffer von Dinhopel und Wilfan auf 2:0. Jesenice Coach Mitja Sivic nahm sofort das Time Out, dieses half aber nicht, denn die Zeller legten durch Schernthaner prompt zum 3:0 nach, womit der Arbeitstag von Ziga Kogovsek nach nicht einmal 4 Spielminuten vorerst beendet war. In weiterer Folge fanden die Oberkrainer ein wenig besser ins Spiel und konnten in der 8 Minute durch Brus auf 3:1 verkürzen. In der 14 Minuten war es Benjamin Lanzinger, der nach sehenswerter Kombination, den drei Tore Vorsprung der Eisbären wiederherstellen konnte. Keine drei Minuten später schraubte Tobias Dinhopel, mit seinem zweiten Treffer am heutigen Abend, den Score auf 5:1 und dem nicht genug! In der letzten Minute des ersten Abschnitts hämmerte Tomi Wilenius die Hartgummischeibe im Powerplay zum 6:1 Pausenstand in die Maschen!

Im Mittelabschnitt kehrte Kogovsek in den Kasten der Slowenen zurück. Jesenice startete überfallsartig und versuchte mit viel Tempo die Eisbären zu überraschen und schnell den Rückstand zu verkürzen, was aufgrund einer beherzten Defensivleistung der Zeller jedoch nicht gelang. In weiterer Folge wurde die Partie härter, gipfelte im Infight zwischen Putnik auf der einen und Stojan auf der anderen Seite. Obwohl die Oberkrainer im Mittelabschnitt bis dahin wesentlich mehr Spielanteile für sich verbuchen konnten, durften die lautstarken Eisbärenfans in der 33 Minute erneut jubeln. Wilenius erhöhte auf Zuspiel von Hansson und Sotlar auf 7:1. Danach wirkten die Slowenen endgültig gebrochen, es folgten die Treffer zum 8 und 9:1 durch Selan und Herzog!  Einzig der Schlusspunkt zum 9:2 blieb den Slowenen, durch Hebar, vorbehalten.

Der letzte Abschnitt begann mit einem Penaltyshot für die Eisbären, welchen Sotlar zum 10:2 in die Kreuzecke versenkte. Noch in derselben Minute folgte die Antwort der Gäste, Svetina traf auf Zuspiel von Tomazevic zum 3:10 aus Sicht der Slowenen. Danach passierte nicht mehr allzu viel, die Pinzgauer spielten die Partie trocken nach Hause und durften mit ihren Fans den ersten zweistelligen Sieg in ihrer vierten Alps Hockey League Saison bejubeln!




Schiedsrichter der Partie:

Die Begegnung wurde geleitet von den beiden Headschiedsrichtern Moritz Lehner und Thomas Loicht, sowie ihre Assistenten Simon Riecken und Patrick Schonaklener.

Alps Hockey League Runde 3:
EK Zeller Eisbären
vs. HDD SIJ Acroni Jesenice 10:3 (6:1,3:1,1:1)

Nächsten Spiele:

Alps Hockey League Runde 4:
Vienna Capitals Silver vs. EK Zeller Eisbären
Donnerstag, 03.10.2019, 19:00 Uhr, Erste Bank Arena Wien Kagran

Alps Hockey League Runde 5:
EK Zeller Eisbären vs. VEU Feldkirch
Samstag, 05.10.2019, 18:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See