"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Die Zeller Eisbären dürfen heute die Verpflichtung von Christian Rothart als Athletikcoach bekannt geben. Unter seiner Leitung fiel am Mittwoch der Startschuss zur Sommervorbereitung für die ganze Mannschaft!

Rothart ist staatlicher Diplomtrainer. Er begann als Ausdauercoach und entwickelte sich in den letzten Jahren immer weiter in die Schiene des Athletiktrainers. Er betreut Leistungssportler, vom Schifahrer, Tennisspieler, bis hin zum Auto Rennfahrer in den verschiedensten Sportarten, unter anderem aber auch die Mannen des Fußball-Regionalligisten FC Pinzgau im Kraft und Ausdauer Bereich. Spitzensportler wie Formel 3 Fahrer David Beckmann, Ironman Weltmeister Faris Al-Sultan, oder Olympiastarter Daniel Schorn, vertrauen seit Jahren in seine Fähigkeiten.

Eisbären Obmann Manfred Pfeiffenberger kennt Christian Rothart aus der Motosportszene: „Wir haben für die kommende Saison was ganz, ganz Großes vor und wenn du Großes vorhast und große Ziele verfolgst, darfst du vom Start weg keine Kompromisse eingehen. Deswegen auch der Start mit und rund um das Team von Christian Rothart, um im Bereich der Kraft und Ausdauer entgegen zu wirken. Wir wollen einfach sagen können, dass wir alles gemacht und getan haben um Topfit und hoffentlich Verletzungsfrei die Saison 2019/20 starten zu können. Wir wollen nicht nur in der Auswahl der Spieler, sondern auch in der Vorbereitung, dem gesamten Monitoring und auch in gewissen Prozessen den nächsten Schritt machen und daher haben wir uns für Christian entschieden, den er vertritt unsere neuen Werte zu einhundert Prozent!“

 
Am Mittwoch fiel der Startschuss für die neue Saison. Unter Anleitung des neuen Ausdauer-, Kraft- und Koordinationstrainers wurden im Sportzentrum Bürgerau, der Heimstätte des FC Pinzgaus, zuerst die Trainingsprinzipien für die bevorstehenden Sommermonate besprochen, ehe Rothart nach der Einführung zum ersten gemeinsamen Training im Freigelände bat:

„Manfred, aber auch Andreas Moreau kennen mich als Trainer und auch der sportliche Leiter Philip Wurzer hat bereits eine Sommervorbereitung mit mir genossen, als ich vor 12 Jahren, damals unter Tom Pokel, schon einmal für den EKZ engagiert war. Nachdem mich die drei kontaktiert haben und wir einige sehr gute Gespräche geführt haben, hat sich schnell ein ganz gutes Bild zusammengefügt und so freue ich mich, gemeinsam mit meinem Co. Trainer Mario Keil, die Jungs auf die neue Saison vorbereiten zu dürfen.“


Auf die Frage wie er die Mannschaft vorgefunden hat, bzw. welche Ziele er mit dem Team in den nächsten Wochen und Monaten verfolgt kam folgende Antwort: „Wir haben eine gewisse Bandbreite zwischen den körperlichen und technischen Voraussetzungen die, die Jungs mitbringen. Wichtiger Schwerpunkt wird sein, die Jungen Spieler zu entwickeln und das technische Rüstzeug fürs Krafttraining mitzugeben! Wir wollen sie dahingehend entwickeln, dass sie auf das Level kommen wo professioneller Sport stattfindet. Die arrivierten, älteren Spieler wollen wir ein bis zwei Schritte weiterbringen in ihrer Entwicklung, dass Sie Verletzungsfrei bleiben und über die gesamte Saison auf einem hohen Level spielen können - das sind einmal die zwei groben Ziele die wir haben!“

„Wir werden versuchen den optimalen Mix zwischen Trainingspräsenz, wo die Jungs da sein müssen, aber trotzdem die private Flexibilität diesen Sommer zu gewährleisten. Ein bis zweimal werden wir mit der gesamten Mannschaft trainieren. Das Krafttraining wird dann in Kleingruppen absolviert, wo wir speziell am Anfang sehr viel begleiten werden. Das reine Ausdauertraining macht mit der gesamten Mannschaft keinen Sinn, weil unterschiedliches Niveau da ist. Das heißt jeder macht sein pulsgesteuertes Training individuell, um maximal effizient zu sein. Die Zusammenstellung aus Kraft-, Rumpfstabilitäts-, und Ausdauer Training wird ebenfalls individuell gestaltet. Das heißt weiter, dass jeder seinen eigenen Plan zu erfüllen hat, welchen wir mittels der Onlineplattform Sport-Control verfolgen werden,“ so Christian Rothart abschließend.