"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

In der 37. Runde der Alps-Hockey-League empfingen die EK Zeller Eisbären zu Hause den HC Gherdeina. Zum zweiten Mal in dieser Saison duellierten sich die beiden Kontrahenten um drei wichtige Punkte im Kampf um den Playoffeinzug!

Im ersten Aufeinandertreffen im Oktober lieferten sich die beiden Teams eine enge Partie, welche erst im letzten Drittel durch drei Tore der Grödener entschieden werden konnte. Eine ähnlich enge Partie wie damals auswärts in Wolkenstein sahen auch heute die Fans in der Zeller Eishalle.

Ambitioniert starteten beide Teams in das erste Drittel. Die Eisbären im blauen, die Gäste im weißen Dress gaben von Beginn an alles und ließen keine Chance ungenutzt. Behielten die Eisbären in den ersten Minuten noch mehr Anteile am Spiel änderte sich dies, nachdem Albert Kramer die Stange traf. Ein klirren ging durch die Zeller Eishalle, welches für die Gäste wie ein Weckruf war. Die Grödener hatten von nun an mehr vom Spiel und durften in der 10. Spielminute das erste Mal an diesem Abend anschreiben. Benjamin Kostner traf unhaltbar in das Tor der Zeller Eisbären.

Zu Beginn des zweiten Drittels zeigten die Eisbären ihre Heimstärke und erhöhten zunehmend den Druck auf die Gäste, welche aber stets einen kühlen Kopf behielten und die Scheibe rechtzeitig wieder in die neutrale Zone spielen konnten. Nachdem Patrick Machreich aufgrund eines Problems mit seinem Equipment den Kasten für Backup-Goalie Dominik Frank freimachte, waren es zunächst die Südtiroler, die nun die Oberhand hatten und abermals durch Kostner den nächsten Treffer erzielten. Als in der 29. Spielminute die Schiedsrichter die erste Strafe an diesem Abend vergaben, nutzten die Eisbären das Powerplay und verkürzten durch Tobi „Dino“ Dinhopel zum 1:2. Vier Minuten später egalisierte dann David Franz die Partie mit einem harten Schuss in das Tor der Gäste. 2:2! Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels erhöhten die Pinzgauer weiter den Druck und auch der Führungstreffer der Eisbären lag zwischenzeitlich in der Luft. Trotz hart kämpfender Eisbären blieb es beim 2:2!

Auch das letzte Drittel war von dem starken Siegeswillen der Eisbären geprägt. Doch spätestens vor dem Tor der Jungs aus Gröden endete jede Chance der Eisbären kläglich. In der 52. Spielminute, als die Strafbank zum ersten Mal an diesem Abend einen Zeller Spieler sah, nutzten die Gäste die Überzahl und sorgten so für die erneute Führung! 8 Sekunden vor dem Ende - die Zeller ohne Goalie am Eis - legten die Gäste nochmals nach. Endstand 2:4!

Schon am kommenden Sonntag haben die Eisbären die nächste Möglichkeit auf drei Punkte. Zu Hause empfangen die Zeller bereits um 16 Uhr Mailand!

Torfolge:
0:1 10/EQ #33 Kostner Benjamin (#22 Demetz I.; #5 Eastman D.)
0:2 28/EQ #33 Kostner Benjamin (#22 Demetz I.; #71 Moroder S.)
1:2 30/PP1 #27 Dinhopel Tobias (#47 Gaffal P.; #43 Oraze M.)
2:2 34/EQ #14 Franz David (#43 Oraze M.)
2:3 52/PP1 #11 Long Colin (#7 Sullmann Pilser M.; #81 Vitanen J.)
2:4 60/EN #64 Vinatzer Andreas (#22 Demetz I.)

Nächstes Spiel:
EK Zeller Eisbären vs. Hockey Milano Rossoblu
Sonntag, 17.02.2019, 16:00 Uhr, Eishalle Zell am See