"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Trotz einer, über weite Strecken, couragierten Leistung gegen Titelfavorit Asiago gibt es für die Eisbären keine Punkte.

Von Spielbeginn weg wollte der amtierende Meister der Alps-Hockey-League keine Zweifel aufkommen lassen wer der Favorit in dieser Begegnung sein sollte. Die Zeller, heute ohne Machreich, Scholz und Herzog versuchten dagegen zu halten, die Italiener drückten allerdings ordentlich auf den Führungstreffer. Krammer wurde in der dritten Minute zu Fall gebracht, statt einer Strafe gegen einen Spieler der Hausherren musste aber Krammer selbst in die Kühlbox. Im anschließenden Powerplay brachte ein doppelter Rebound das 1:0 für die Gäste. Nachdem der erste Schuss des Verteidigers noch neben das Tor ging prallte die Scheibe zu Gellert zurück. Dessen Schuss konnte Frank noch abwehren, doch Pietroniro konnte den Rebound kalt verwerten. Ein Zaubertor, aus spitzem Winkel genau ins lange Kreuzeck, bedeutete in Minute sechs das 2:0 für Asiago. Wiederum nur eine Minute später entriss ein Asiago-Angreifer dem Zeller Neuzugang Hansson den Schläger, wiederum wurde die Strafe aber gegen den Zeller ausgesprochen. Noch vor Inkrafttreten der Strafe nutzten die Hausherren die Gelegenheit um auf 3:0 zu erhöhen. Die Eisbären brachen aber nicht ein und hatten ihrerseits die eine oder andere Chance auf den ersten Treffer. Asiago blieb ebenso gefährlich und ging mit einer 3:0 Pausenführung in die Kabine.

Das zweite Drittel begann mit einem Powerplay eigentlich gut für die Eisbären, die Italiener überstanden dieses aber und schlugen ihrerseits gleich wieder eiskalt zu. Nach einer recht harten Strafe gegen Schernthaner brachte eine schöne Kombination das 4:0 für Asiago. Doch die Eisbären zeigten eine tolle Reaktion und rissen fortan das Zepter an sich. Eine feine Kombination von Oakley und LeBlanc schloss Gaffal in der Mitte souverän ab und verkürzte auf 1:4. Danach spielte nur noch der EKZ. Wilfan mit einer Doppelchance, Oakley und Schernthaner hatten gute Chancen auf einen weiteren Treffer, doch Cloutier, im Kasten der Hausherren ließ sich vorerst kein weiteres mal überwinden. Im Powerplay packte schließlich Oraze wieder einmal seinen gefürchteten Schlagschuss aus und verkürzte wuchtig, aber platziert auf 2:4. Asiago fand erst in den letzten Minuten des zweiten Drittels wieder in die Partie, es blieb aber beim 2:4 nach 40 Minuten.

Der Schlussabschnitt hielt gleich eine Top-Chance für LeBlanc bereit, der nach zwei Minuten alleine vor Cloutier auftauchte, aber zu wenig Zeit für einen platzierten Abschluss hatte. Nach einem harten Check gegen den Kopf von Aigner, brachte ein Powerplay der Eisbären nichts ein. Im fünf gegen fünf hatte Asiago wieder mehr Spielkontrolle und sah sich nicht mehr dem Dauerdruck des zweiten Drittels ausgesetzt. Dennoch blieben die Zeller dran. In einem weiteren Powerplay, in Minute 52, hämmerte Oraze einmal mehr den Puck auf das Tor von Asiago, LeBlanc zeigte sich gedankenschnell und konnte den Rebound verwerten. Nur noch 3:4 also, und noch achteinhalb Minuten zu spielen! Doch das Glück war heute nicht beim EKZ. Nur eine Minute später nutzte Asiago einen Konter und stellte den zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Auch aufgrund von Strafen gegen die Eisbären konnten die Zeller im Finish nicht mehr zusetzen. Eine unglückliche Anfangsphase mit drei Toren in sechs Minuten wird den Eisbären zu Verhängnis. Obwohl man dem großen Favoriten lange Zeit Paroli geboten hat müssen die Zeller die Heimreise ohne Punkte antreten.

 

Alps Hockey League Runde 33:
Asiago Hockey vs. EK Zeller Eisbären 5:3 (3:0;1:2;1:1)
Spielort: Odegar Asiago
Schiedsrichter: Miha Bajt, Benvegnu Andrea, Milic Gregor, Rigoni Daniel

Torfolge:
1:0 4/PP1 #37 Pietroniro P. (#65 Gellert)
2:0 6/EQ #54 Conci (#47 Pietroniro C.)
3:0 7/EQ #14 Tessari (#81 Bardaro, #91 Rosa)
4:0 25/PP1 #37 Pietroniro P. (#64 Gellert)
4:1 26/EQ #47 Gaffal (#32 LeBlanc, #9 Oakley)
4:2 35/PP1 #43 Oraze (#23 Nageler)
4:3 52/PP1 #32 LeBlanc (#43 Oraze, #9 Oakley)
5:3 53/EQ #23 Naclerio (#95 Magnabosco)

 

Nächstes Spiel:
EK Zeller Eisbären vs. HK SZ Olimpija Ljubljana
Donnerstag, 17.01.2019, 19:30 Uhr, Zeller Eishalle