"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Die Zeller Eisbären schaffen es ihren Negativlauf zu durchbrechen und feiern einen wichtigen Heimsieg gegen die zweite Mannschaft des KAC.

Der KAC, unter anderem mit Nationalspieler Christoph Duller im Kader, hatte gleich nach Spielbeginn die erste Torchance des Spiels, Frank parierte aber stark. Danach war die Partie zwar durchaus unterhaltsam, aber ohne nennenswerte Möglichkeiten. In Minute acht überlistete Kernberger allerdings Frank mit dem Bauerntrick und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Die Zeller brauchten kurz um sich nach diesem Schock zu sammeln, drückten dann aber ordentlich. Oakley vergab einen Rebound nach Oraze Schuss. Im Gegenzug hatte Kreuzer noch die Chance aufs 2:0, scheiterte aber an Frank. Im vier gegen vier brachte dann eine schöne Kombination den Ausgleich. Oakley bediente Dinhopel mustergültig. Dieser hätte gleich abschließen können, machte aber noch einen schönen Haken für die Galerie und lupfte den Puck über den am Boden liegenden KAC-Tormann. Damit war der Bann gebrochen und die Zeller spielten sich in einen wahren Rausch. Quasi mit Ablauf der Scholz-Strafe schloss der heute bärenstarke LeBlanc eine Oakley Vorlage wuchtig zum 2:1 ab. Es kam noch besser. Nageler behauptete in Unterzahl toll die Scheibe, kurvte durchs halbe Klagenfurter Drittel und behielt auch noch die Übersicht um den freien Scholz zu bedienen. Unsere Nummer 44 schloss platziert ab und erhöhte auf 3:1. Mit dem 4:1 folgte das nächste Traumtor. LeBlanc spielte scharf zur Mitte, dort verlängerte Oakley butterweich an den langen Pfosten wo Freunschlag sein erstes Alps-Hockey-Leauge-Tor erzielen konnte.

Die Klagenfurter wechselten in der Drittelpause ihren Torhüter um ein Zeichen zu setzen. Und tatsächlich konnten die Rotjacken schnell auf 2:4 verkürzen. Der nächste sehenswerte Treffer stellte den alten Vorsprung aber wieder her. Im Powerplay, das heute stets brandgefährlich war, nahm LeBlanc einen Scholz Querpass direkt als Schlagschuss und traf genau ins kurze Kreuzeck zum 5:3. Danach hatten beide Teams Chancen auf weitere Tore, die Zeller vergaben die beste Möglichkeit im Powerplay. Die Klagenfurter ließen aber nie locker und belohnten sich selbst eine Minute vor der zweiten Drittelpause mit dem Anschlusstreffer, im Powerplay, zum 3:5.

Spannung pur, dann im letzten Drittel. Die Zeller kommen gut aus der Kabine und haben durch LeBlanc eine Großchance auf das 6:3. Nach einigen Icings kommen unsere Cracks dann nicht zum wechseln. Die Klagenfurter können das ausnutzen und den Anschlusstreffer zum 4:5 erzielen. Die Eisbären behalten aber das Zepter in der Hand. Nach einem tollen LeBlanc-Haken kann Oakley die Chance erst nicht verwerten, der Puck kommt über Umwege aber noch einmal zu LeBlanc, der mit viel Übersicht platziert zum 6:4 einschießt. Sein dritter Treffer am heutigen Abend. Nageler hat die große Möglichkeit auf das 7:4, verwertet diese aber nicht, stattdessen können die Klagenfurter noch einmal auf 5:6 verkürzen. Ein umstrittener Treffer, da der Stock eigentlich viel zu hoch war, die Schiedsrichter geben das Tor nach einer Beratung allerdings. Es gab nun ein paar bange Momente zu überstehen, umgekehrt hatte aber etwa Okaley eine gute Möglichkeit zum 7:5, abermals nach toller Vorarbeit von LeBlanc. Ein kurioses Eigentor drei Minuten vor Spielende brachte die vermeintliche Entscheidung. Gäste Torhüter Vorauer lenkte eine scharfe Freunschlag Hereingabe eigentlich recht klar ins eigene Tor. Die Schiedsrichter entschieden zur großen Verwunderung der Halle aber auch hier gegen die Eisbären und gaben den Treffer nicht. Der KAC probierte noch alles, nahm ein Timeout und den Torhüter vom Feld, doch die Eisbären brachten den Vorsprung über die Zeit und freuen sich über einen erlösenden und verdienten Sieg!

Alps Hockey League Runde 32:
EK Zeller Eisbären vs EC KAC II 6:5 (4:1;1:2;1:2)
Spielort: Zeller Eishalle
Schiedsrichter: Lazzeri Alexander, Lehner Moritz, Kainberger Julia, Wimmler Alexander

Torfolge:
0:1 8/EQ #65 Kernberger
1:1 16/EQ #27 Dinhopel (#9 Oakley, #47 Gaffal)
2:1 17/PP1 #32 LeBlanc (#9 Oakley, #24 Schernthaner)
3:1 19/SH1 #44 Scholz (#23 Nageler, #4 Krammer)
4:1 20/EQ #7 Freunschlag (#9 Oakley, #32 LeBlanc)
4:2 25/EQ #91 Kreuzer (#97 Hochegger, #4 Steffler)
5:2 27/PP1 #32 LeBlanc (#44 Scholz, #9 Oakley)
5:3 39/PP1 #63 Hammerle (#91 Kreuzer)
5:4 44/EQ #74 Kompain (#22 Ploner, #52 Duller)
6:4 47/EQ #32 LeBlanc (#9 Oakley, #7 Freunschlag)
6:5 50/EQ #89 Pirmann (#32 Würschl, #97 Hochegger)


Nächstes Spiel:
Asiago Hockey vs. EK Zeller Eisbären
Samstag, 12.01.2019, 20:30 Uhr, Odegar Asiago