"Ich bin ein Eisbär"

Mitglied werden

Werde Mitglied der Zeller Eisbären Familie und unterstütze so die Eisbären im Kampf um den Meistertitel!

Bei der Heimpremiere von Greg Holst wartete mit den Red Bull Hockey Juniors ein schwieriger Gegner.

In der gut gefüllten Zeller Eishalle erwischten die Gäste aus Salzburg den besseren Start. Zwei brandgefährliche Powerplays konnten die Eisbären nur mit Mühe und einem starken Dominik Frank überstehen. Nach dem überstandenen Anfangsdruck fanden die Zeller besser in die Partie und spielten ihrerseits nun in Überzahl. Und sie machten das besser als die Salzburger! Fabian Scholz, mit einem echten Hammer von der blauen Linie, erzielte das 1:0 für den EKZ in Minute 11. Oraze hätte im zweiten Powerplay sogar noch fast nachlegen können, sein Schuss traf aber nur die rechte Stange. Mit einer nicht unverdienten 1:0 Führung ging es schließlich in die Kabine.

Das zweite Drittel startete furios mit je einer Top Gelegenheit auf jeder Seite. Auf Seiten der Eisbären kullerte der Puck an der Torlinie der Salzburger entlang, überschritt sie aber hauchdünn nicht. Danach übernahmen zusehends die Jungbullen das Zepter und diktierten das Spielgeschehen. Mit vollen vier Linien angereist zeigten sie druckvolles Eishockey und schnürten die Zeller regelrecht ein. Dominik Frank war in dieser Phase der Fels in der Brandung und parierte mehrmals sensationell. Zwei Minuten vor Drittelende musste aber auch er sich geschlagen geben als Evertsson enteilte und im eins gegen eins die Nerven behielt. Der Ausgleich war verdient und ein spannende letztes Drittel stand an.

Dieses mussten die Eisbären ohne Oakley (Gehirnerschütterung) und Sinzinger bestreiten, die, nach harten Attacken der Salzburger beide verletzt w.o. geben mussten. Die, was die Kaderbreite angeht, ohnehin schon überlegenen Bullen konnten das aber nicht direkt ausnutzen. Das letzte Drittel war stattdessen wieder relativ ausgeglichen, Dinhopel hatte mit einem Breakaway in Unterzahl, nach einem Traumpass von Petr Vala sogar die Führung auf der Schaufel, scheiterte aber am starken Wieser, im Tor der Gäste. Auch eine einminütige fünf zu drei Überzahl konnten die Eisbären nicht nutzen. Stattdessen schlugen die Salzburger kurz darauf eiskalt zu und erhöhten in Minute 50 ausgerechnet durch Schmitz, der zuvor durch mehrere schmutzige Attacken negativ auffiel, aus einem Gestochere vor dem Tor der Zeller auf 2:1. Die Eisbären taten sich in der Schlussphase schwer noch großen Druck zu erzeugen. Die Salzburger konzentrierten sich nun weitgehend auf die Defensive und den Cracks des EKZ war das harte, anstrengende Spiel bereits anzumerken. Doch durch eine unglaubliche Willensleistung erzwangen die Zeller in der letzten Spielminute doch noch den Ausgleich. Nachdem Frank das Tor, zugunsten eines sechsten Feldspielers bereits verlassen hatte, erkämpften die Eisbären die Scheibe im gegnerischen Drittel. Dinhopel passte in die Mitte zu Scholz, dieser hätte auch selbst den Abschluss suchen können, legte aber noch einmal quer zu LeBlanc, der Wieser mit einem Gewaltsschuss aus spitzem Winkel doch noch überwinden konnte und die Zeller Eishalle beben ließ.

In der Overtime war beiden Mannschaften das harte Match anzusehen. Die beste Chance vergab Oraze, auf Seiten der Zeller, der ein Breakaway nach einem tollen Pass von LeBlanc, über die Verteidiger der Salzburger, nicht nutzen konnte. Die Entscheidung musste also im Penaltyschießen fallen. Auf Seiten der Zeller vergaben sowohl LeBlanc als auch Vala ihre Versuche haarscharf, während die ersten beiden Schützen von Salzburg beide trafen. Der Extra-Punkt ging also an die Gäste, doch die Eisbären können trotzdem erneut punkten und solz auf eine tolle Leistung sein!

Alps Hockey League Runde 18
EK Zeller Eisbären 
vs. Red Bull Hockey Juniors 2:3 n.P. (1:0;0:1;1:1;0:0;1:0)
Spielort: Zeller Eishalle
Schiedsrichter: Metzinger Filip, Podlesnik Gerald, Arlic Matej, Snoj Tadej

Torfolge:
1:0 11/PP1 #44 Scholz (#9 Oakley, #16 Vala)
1:1 39/EQ #27 Evertsson (#15 Klöckl, #30 Wieser)
1:2 51/EQ #10 Schmitz (#19 Predan, #11 Witting)
2:2 60/EQ #32 LeBlanc (#27 Dinhopel, #44 Scholz)
2:3 65/PS #27 Evertsson

Nächstes Spiel:
HDD Jesenice - EK Zeller Eisbären
Mittwoch, 28.11.2018, 19:00 Uhr, Podmezakla, Jesenice